Wachwechsel beim FDP Kreisverband München-Ost, Manfred Krönauer neuer Kreisvorsitzender

20.11.13 18:00 Manfred Krönauer

Am Donnerstag, 14.11.2013 kamen die Mitglieder des FDP-Kreisverbandes München-Ost im Paulaner am Nockherberg zu ihrer Kreishauptversammlung zusammen und wählten Manfred Krönauer zum neuen Kreisvorstand. München. Nach einer optimistischen und Mut machenden Bewerbungsrede wählte die Versammlung den 39jährigen Steuerberater Manfred Krönauer ohne Gegenstimme zum Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Dieter Rippel. Krönauer konnte bei der Bundestagswahl im September als Nachfolger von Dr. Rainer Stinner im Münchener Osten immerhin 8,2 Prozent der Zweitstimmen und damit das zweitbeste Ergebnis der FDP Bayern erzielen. In seiner Antrittsrede als Kreisvorsitzender bekräftigte er, die politische Arbeit der FDP im Münchener Osten mit seinem neuen Vorstandsteam aktiv fortzuführen und die Parteibasis noch stärker einzubinden. Die aktuellen Eintrittszahlen in die Partei stimmten ihn positiv. Besonders wichtig ist Krönauer der enge Austausch mit den Bürgern: „Den Bürgerinnen und Bürgern ein offenes Ohr bieten ist mein Anspruch an das Amt. Schließlich gilt es, gemeinsam politische Lösungen für die Sorgen und Nöte der Menschen zu finden.“ Sein politisches Ziel ist es ferner, die FDP wieder zu der Freiheits- und Bürgerrechtspartei zu machen und damit ihren Markenkern zu stärken. „Wirtschaftliche Vernunft und gesellschaftliche Toleranz stehen bei meiner politischen Arbeit an oberster Stelle. Leben und leben lassen – das ist die Ausrichtung meiner liberalen Politik.“, so der Kommunalpolitiker, der auch für die FDP im Bezirksausschuss Bogenhausen sitzt. Kritisch äußerte sich Krönauer zu den aktuellen Koalitionsverhandlungen: „Als Steuerberater und Liberaler sehe ich massive Fehlentwicklungen in den aktuellen Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD.“ Die aktuelle Diskussion hin zu einem gesetzlichen, also politisch festgesetzten Mindestlohn beurteilt er in der sozialen Marktwirtschaft als grundfalsch, weil die Politik damit in die Tarifautonomie von Arbeitgebervertretern und Gewerkschaften eingreift. Auch die Einführung der Vorratsdatenspeicherung, gegen die sich die liberale Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger die gesamte Koalitionszeit hindurch erfolgreich gegen Bundesinnenminister Friedrich gestemmt hatte, werde nun wohl ohne Wenn und Aber umgesetzt. „Alle Bürgerinnen und Bürger werden nun unter Pauschalverdacht gestellt und das lehne ich entschieden ab.“, so der Liberale. Als seine Stellvertreter wurden Berndt M. Hirsch (Fraktionssprecher der FDP im Bezirksausschuss Bogenhausen) bestätigt und Anke Pöhlmann und Jens Maceiczyk (Ortsvorsitzender der FDP Au-Haidhausen) neu gewählt. Im Amt wurden die Schriftführerin Stephanie Bachhuber und der Schatzmeister Dr. Michael Ruoff bestätigt. Als Beisitzer wurden gewählt: Fabian Böttger, Michael A. Kemeny, Christian Werner, Max Gawlik, Philipp Pehmer, Sebastian Zajonz.

 

Kommentare

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar hinzufügen

* - obligatorisches Feld

*




*

Termine

21. September 2018 12:30 Uhr  - 14:00 Uhr
28. September 2018 12:30 Uhr  - 14:00 Uhr
7. Oktober 2018 13:00 Uhr  - 16:00 Uhr

flickr

Roy Tanck's Flickr Widget requires Flash Player 9 or better.

Mehr